Location: Places >> Europe >> Germany >> Berlin >> Areas of Berlin
Login for full access to Couchsurfing Groups. Not a member yet? Join our community!

Sat 30/4/11 Concerts @ Crystal. Who is in? :)
Posted April 29th, 2011 - 10:42 pm by from Berlin, Germany (Permalink)
Hey guys!

There's some nice concerts this Saturdat at Crystal (near tempelhof airport). I'll be there, in the moment, quite alone so... if you wanna join I'll be happy, let's party and listen to nice new bands! There's gonna be a friend selling some tickets in the entrance (for one euro less, these are the tickets that the bands are suposed to sell) and everything starts at about 20h but doors open at 19h. For any question feel free to ask me!!! I hope you liked the shared info :D

Here some info bout the place and bands:

CRYSTAL
http://crystal-berlin.de/index.html


BANDS
Red Strict Area
Experimentell, sphärisch oder einfach nur Indierock – Wie auch immer ihr Sound beschrieben werden kann, Red Strict Area sind in jedem Falle mehr als nur eine in die Saiten und Trommeln schlagende Rockband.

Die vierköpfige Kapelle mit dem "anrüchigen" Namen verkörpert klassische Rockattitüden genauso wie ausgefeilte, detailverliebte Songmuster in bester Indierock-Manier.

Die Berliner Band hat eben ihren ganz eigenen Stil. Ein gewaltiges Soundbett, mitunter untermalt mit elektronisch verzückenden Klängen, legt sich unter die mal mitreißend melancholische, mal schwer beladene Musik von Red Strict Area. Die einprägsame Texte und prägnanten Gitarrenstücke gewinnen durch die kraftvoll aufspielende Rhythmus-Fraktion noch mehr an Charme und Energie.

Red Strict Area bereiten ihre Musik nicht für den einen großen Hit auf. So rational es anmuten mag, doch die Band schreibt melodiöse Lieder mit Konzept und der Präzision für einen emotionsgeladene Klangwirkung, völlig unabhängig ob sie nun als experimentell, sphärisch oder Indierock betitelt werden darf.
www.myspace.de/redstrictarea
www.facebook.com/redstrictarea

NIOB
Garage-Metal trifft staubig trockenen Rock oder wie Keith sagen würde: "You have to sweat over it and bug it to death". Stoner-, Neo-, Garage-, Retro- oder Post-Rock – was andere in vermeintlich neue Schubladen zwängen, würden Niob maximal als RAWK bezeichnen. Kantig und gefühlsecht. Inspiriert von den Besten, sei es aus den Seventies oder den Neunzigern, bzw. analog oder aus der Dose. "Wir machen uns nicht viel Gedanken über Genres oder Trends, wir saugen gute Sachen in uns auf und sie beeinflussen unsere Songs. Wir nehmen lediglich die Musik auf, die aus unseren Verstärkern dröhnt..."

Dass der rohe, unterproduzierte Sound der Ostberliner nicht auf taube Ohren stößt, zeigt sich auch bei den Live-Shows. Nicht nur die druckvolle Power der vier Musiker, sondern auch die Details und Dynamiken der Songs, gepaart mit energischer Spielfreude lassen selten ein Ohr trocken. "Die Wüste lebt!"

THE WARS
The Wars ist eine 2008 gegründete New Wave Band aus Berlin bestehend aus Chris Kowski (Gitarre, Gesang, Keyboards) und Gernot Pohle (Bass, Keyboads). Die Band benennt als Einflüsse u.a. Bands wie The Chameleons, Bauhaus und Radiohead bezieht sich aber auch auf Neu!, Talk Talk oder My Bloody Valentine. Ihre aktuelle Veröffentlichung "Succubus" ist auf der erfolgreichen Sampler Serie Advanced Electronics (SPV/Synthetic Symphony) erschienen. Der Sonic Seducer betrachtet den Titel als "einen der Höhepunkte von 'AE8'" und bei Koolrockradio.com wird er in kürzester Zeit Single of the Week. Sänger Chris Kowski wird auf der Insel Sylt groß - ein Ort der ihn nachhaltig beeinflussen soll: Bizarre Landschaften, kalte Stürme und hohe Fluten. Als es ihn nach Berlin verschlägt, nimmt er all die gewaltigen Eindrücke mit in die Stadt und lässt sie in seinen Gitarrensound, den er durch Einsatz von Computern manipuliert einfliessen. Daraus resultieren weitläufige Soundtracks zu kalten Texten über Liebe und liebevollen Texten über Kälte. In Berlin arbeitet er mit einigen bekannten Künstlern wie z.B. Gunnar Spies (.MIA), Christian Neander (Selig), Jana Pallaske, Sebastian Lange (In Extremo) oder Jeff Dope (Pothead). Anfang 2008 lernt er Gernot Pohle bei einer Recording Session der Wave Pop Band Lunar Bay kennen. Während vieler interessanter Gespräche stellen beide fest, dass sie ihre Vorlieben für bestimmte Bands, Filme und Bücher teilen. Sie beschliessen eine Band zu gründen und nehmen in Kowskis Wintergrain Studio die Borderline EP unter dem Namen The Wars auf. Multiinstrumentalist Gernot Pohle entscheidet sich bei den Aufnahmen für ein ungewöhnliches Setup. Um seinen wie eine Leadgitarre gespielten Bass auch vom Sound zu unterstützen, setzt er einen Gitarrenverstärker ein - fortan ein beliebtes Markenzeichen der Wars bei ihren Live Shows. Im September 2009 veröffentlichen The Wars ihre zweite EP "Rift" auf dem Netlabel Wintergrain. Der auf der EP enthaltene Song "Sequence" erscheint auch der Compilation "Darkness Before Dawn Vol. II" (UpScene/Indigo, VÖ: 29.05.2010), die auch Beiträge von Künstlern wie John Foxx (Ultravox) oder The Invincible Spirit beinhaltet. Nach der Veröffentlichung ihrer "Rift EP" erhält die Band wachsende Aufmerksamkeit sowohl in der Berliner New Wave Szene als auch ausserhalb Deutschlands. DJ Bynar vom griechischen Underground Radiosender "Waveradio" nimmt den Song Sequence ebenso ins Programm wie das in New York ansässige Kool Rock Radio. Die "RIFT EP" wird im Mai 2010 "Album of the Week", im Juni 2010 "Band of the Month" und The Wars werden "Best New Band 2010" bei KRR. Im gleichen Jahr erhält die Band Einladungen als Vorband für UK Decay, Ulterior, Erland& The Carnival. Die aktuelle Livebesetzung wird durch Schlagzeuger Andy Wilde (Lola Angst) ergänzt. Momentan bereitet die Band ihre Debut CD vor, deren Release für 2011 geplant ist.
www.thewars.net

MEETING DETAILS:
FROM: April 30th, 2011 - 7:00 pm

LINK: http://www.couchsurfing.org/meetings.html?mid=113418

LOCATION: Germany - Berlin - Berlin
ADDRESS: http://crystal-berlin.de/index.html