textile upcycling project in wedding - for beginners and pros is looking for volunteers

Organized by Jenny Weber
Wir treffen uns wöchentlich in der Kleiderkammer, diese liegt im Hinterhof des "Caritas-Campus" im Wedding nahe U-Bahnhof Osloer Str. (U9/U8). Der Eingang zum Hof befindet sich in der Reginhardstr. Wir sind eine offene Gruppe und freuen uns über weitere Unterstützer, die wöchentlich, monatlich oder ab und zu Lust haben sich für ein dynamisches Projekt zu engagieren und gleichzeitig neue Leute kennen lernen & sich austauschen möchten. Im Dezember möchten wir auf dem Rixdorfer Weihnachtsmarkt unsere Produkt verkaufen und den Erlös spenden. Anbei kurze Beschreibung des Projektes:

Soziales Engagement und kreatives Schaffen sind die Säulen von *vergissmeinnicht*, einem Upcyclingprojekt mit dem Ziel bewusster miteinander und mit Materialien umzugehen.

Ausgangspunkt für das Mitte Dezember 2012 gegründete Projekt ist der steigende Konsum von Textilgütern: Im Schnitt konsumieren wir doppelt so viel wie vor 30 Jahren. Möglich gemacht wird dies zum einen durch sinkende Produktionskosten und dadurch extrem günstige Preise, und zum anderen durch vorgeschriebene schnelllebige Trends der Modeindustrie.

Dass diese Massenherstellung zwei Seiten hat, ist unumstritten, und Umwelt sowie Gesundheit nehmen ernste Schäden. Eine Folge ist beispielsweise eine hohe Pestizidbelastung der Kleidung, die zum einen durch die Haut vom Konsumenten aufgenommen und zum anderen Gesundheitsschäden bei den ArbeiterInnen und LandwirtInnen in den Produktionsländern hinterlassen.

Aber auch die ökologischen Konsequenzen sind weitreichend. Schädlinge werden resistent, wodurch der Einsatz der Toxide immer weiter steigt. Insekten, Vögel und Fische sterben, das Grundwasser wird verunreinigt etc. Trotzdem steigt der Bedarf an Bekleidung, und alte, aus der Mode gekommene oder nicht mehr gewollte Teile werden dann gelegentlich aussortiert. Sie landen beispielsweise in Altkleidercontainern oder werden Kleiderkammern gespendet. So auch bei der Caritas Berlin.

Leider können nicht alle Spenden direkt verwendet werden, denn die billig produzierte Ware weist oftmals Verschleißerscheinungen auf und kann dann nicht an Bedürftige weitergegeben werden. Auch kommt es durch Modetrends zu einem Überschuss an bestimmten Teilen, welche in diesem Umfang keine Abnehmer finden.

Wir haben erkannt, dass es sich bei diesen Textilien oft um tolle und hochwertige Materialien handelt und es viel zu schade ist, sie nicht weitergeben zu können bzw. dass sie keine Abnehmer finden.

Der Name wird zum Programm: Wir wollen diese Textilien nicht vergessen, sondern ihnen neuen Glanz zukommen lassen, indem wir sie reparieren oder umschneidern. Diese Methode nennt sich Upcycling.

So begegnen wir dem Massentrend mit einem neuen Trend und rufen zu bewusstem Konsum auf. Gleichzeitig fördert unser Projekt soziales Engagement, denn alle Teilnehmenden arbeiten ehrenamtlich für und miteinander. Unsere langfristige Idee ist es erzielte Einnahmen wieder sozialen Projekten zukommen zu lassen.

*Vergissmeinnicht* verbindet soziales Engagement mit der glanzvollen Verwandlung von Alttextilien.
  • main_thread_for_E:event/219635

    It looks like you're posting an email address or phone number. To protect your privacy, don't post any personal contact information here.